Es wird auch zeit …

Dieser Blog wird nicht mehr weiterbetrieben , genauso werden
Anfragen über unsern E-Mail Kontakt nicht mehr beantwortet.

Unsere Aktionen sowie die bundesweiten Bildungsstreike , haben uns
vor eine menge Herrausforderungen gestellt , aber genauso viel
Spass gemacht.

Wir konnten in diesem Zeitraum , zwar unsere Forderungen nach mehr
Geld für Bildungseinrichtungen , mehr qualifizierte Lehrkräfte ,
weniger Leistungens und und und … nicht erreichen , doch haben wir es
geschaft mehrmals erfolgreich unsere Anliegen gemeinsam mit euch auf
die Straße zu bringen.

Auch , wenn wir vorerst Abschied nehmen , heißt es noch lange nicht ,
dass der Kampf nach mehr Gleichheit und Gerechtigkeit in unserem
Bildungssystem zu Ende ist.

Wir hoffen , ihr habt gelernt das ihr selbst eure Zukunft in der Hand
habt und ihr sie auch selbstbestimmen könnt.

Bündnis für gerechte Bildung Minden

30. Mai 2011

Mal richtig abschalten : Anti-Atom-Demo in Minden

Anti-Atom-Aktion in Minden:
Abgeordneter Kampeter soll „mal richtig abschalten“
Protest mit Liegestühlen und unter Sonnenschirmen gegen längere Laufzeiten für Atomkraftwerke auf dem Marktplatz und anschliessende Demo / Kampeter muss sich auf Bundesebene gegen längere Laufzeiten einsetzen“ / Breite Anti-Atom-Proteste im Herbst angekündigt

(Minden), 21.08.2010. Unter dem Motto „Mal richtig abschalten“ haben heute ca.100 Atomkraftgegner den Abgeordneten Steffen Kampeter aufgefordert, sich gegen die Pläne der Bundesregierung zu stellen, die Laufzeiten der Atomkraftwerke zu verlängern. Sie machten es sich mit Liegestühlen und Badetüchern mitten auf dem Marktplatz bequem und sorgten damit bei Passanten für Verwunderung. Auf ein Signal hin sprangen alle auf und entfalteten Plakate mit der Aufschrift „Steffen Kampeter: Atomkraft abschalten!“. Im Anschluss daran entstand ein bunter und lauter Demonstrationszug durch die Mindener Innenstadt.
Die Aktion war Teil eines bundesweiten Aktionstages in rund 40 Städten, zu dem das Kampagnennetzwerk Campact aufgerufen hatte (www.atomkraft-abschalten.de).

„Wir schalten heute mal richtig ab – und fordern Steffen Kampeter auf, es uns gleich zu tun und die Risikotechnologie Atomkraft endlich abzuschalten. Kampeter muss sich in Berlin gegen die Regierungspläne stellen, die Laufzeiten der Atomkraftwerke zu verlängern. Die Menschen aus seinem Wahlkreis wollen keine Technologie, die ein fatales Unfallrisiko birgt, tödlichen Atommüll produziert und den Ausbau der Erneuerbaren Energien blockiert. Längere Laufzeiten wollen nur die Atomkonzerne, denen immense Zusatzprofite winken“, sagte Demo-Organisator Marco Pellegrino.

„Schwarz-Gelb behauptet, längere Laufzeiten für Atommeiler würden über 2020 hinaus als Brücke ins Zeitalter der Erneuerbaren Energien gebraucht. Dabei hat die Regierung gerade selbst ihre Prognose für den Ausbau der Erneuerbaren Energien kräftig nach oben korrigiert. Atomkraft als Brücke ist völlig unnötig“, erklärte Pellegrino weiter. „Wir exportieren schon heute so viel Strom ins Ausland, wie acht Atomkraftwerke produzieren. Atomstrom verstopft die Netze und blockiert den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Atomreaktoren können ihre Leistung nicht flexibel an die wetterbedingt wechselnde Stromerzeugung mit Sonne und Wind anpassen – hocheffektive Kleinkraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung dagegen schon.“

Am 18. September will die Anti-Atom-Bewegung mit einer bundesweiten Großdemonstration in Berlin gegen längere Laufzeiten für Atomkraftwerke protestieren und das Regierungsviertel symbolisch „umzingeln“. Zu der Demonstration aufgerufen hat ein Bündnis aus Umweltverbänden, Bürgerinitiativen, Parteien und Gewerkschaften. Auch aus Bückeburg fahren Busse und aus Bielefeld fährt ein Sonderzug nach Berlin]. Weitere Informationen dazu gibt es unter: www.atomkraft-abschalten.de.

Bundesweiter Pressekontakt:
Christoph Bautz, Geschäftsführer von Campact e.V., mobil 0163-5957593
Yves Venedey, Pressesprecher von Campact e.V. , mobil 01512 6846893
presse@campact.de, www.campact.de




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: